Konferenzen und Projekte

Internationale Konferenzen

Gemäß ihrem Errichtungsgesetz veranstaltet die Stiftung regelmäßig wissenschaftliche Konferenzen mit deutscher und internationaler Beteiligung.

Willy Brandt hat sich im Laufe seines Lebens einer Vielzahl politischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Themen gewidmet, die oft eine globale Dimension hatten. Hier bieten sich für die Ausrichtung internationaler Tagungen und Konferenzen hervorragende Anknüpfungspunkte. Hinzu kommt der Arbeitsbereich historische bzw. biografische Forschung.

Diese Veranstaltungen, die die Stiftung gewöhnlich in Zusammenarbeit mit einem oder mehreren Partnern durchführt, sollen nicht nur an Willy Brandts politisches Lebenswerk erinnern, sondern zugleich einen Beitrag dazu leisten, gegenwärtige Entwicklungen besser zu verstehen und für die politisch Verantwortlichen vernünftige und greifbare Lösungskonzepte zu entwickeln.

Eine Übersicht der seit 1998 veranstalteten Konferenzen finden Sie hier.

Auf H-Soz-Kult und im GHI Bulletin sind ausführliche Berichte über die internationale Tagung "Willy Brandt and the Americas, 1974-1992" (Berlin, 10./11.6.2016) veröffentlicht.

Internationale Konferenz "Willy Brandt and the Americas, 1974-1992" in Berlin, 10./11. Juni 2016.
Bernd Rother, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stiftung, während eines Vortrags
Wolfgang Schmidt, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stiftung, während eines Vortrags
Jürgen Lillteicher, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stiftung, während eines Vortrags