Dank an die Förderer

Das Willy-Brandt-Haus Lübeck ist neben dem Forum-Willy-Brandt Berlin der zweite Standort der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung. Sie ist eine rechtsfähige bundesunmittelbare Stiftung des öffentlichen Rechts und wird aus dem Haushalt der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) finanziert. Darüber hinaus fördert die BKM ausgewählte Projekte, wie die Menschenrechtsbildung im Willy-Brandt-Haus Lübeck.

Die ständige Ausstellung im Willy-Brandt-Haus Lübeck mit bedeutenden Exponaten, faszinierenden Filmdokumenten und zahlreichen Multimedia-Anwendungen wäre allerdings ohne die Unterstützung Dritter nicht zu realisieren gewesen.

Die Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung schätzt sich über die Kooperation mit dem Cornelsen Verlag (Berlin) glücklich: Der Verlag stellte umfangreiches digitalisiertes Datenmaterial zur Verfügung und programmiert die interaktiven Quizmodule an den Vertiefungstationen.

Die Deutsche Wochenschau GmbH (Hamburg) stellte kostengünstig historisches Filmmaterial zur Verfügung, das die Ausstellung erst so lebendig macht.

Das Willy-Brandt-Haus Lübeck versteht sich als "Lernort für Zeitgeschichte". Um diesen Anspruch erfüllen zu können, bedarf es einer entsprechenden Infrastruktur. Die Sanierung und der Umbau einer alten Werkstatt auf dem Nachbargrundstück zu einem modernen Seminarraum hat erst die großzügige finanzielle Unterstützung durch die Gemeinnützigen Sparkassenstiftung zu Lübeck ermöglicht. Ohne den Seminarraum könnten weder das Willy-Brandt-Haus noch das benachbarte Günter Grass-Haus heute vertiefenden Bildungsangebote für ihre Besuchergruppen bieten. Seit Dezember 2007 haben bereits zahlreiche Gruppen die moderne Infrastruktur des Seminarraums nutzen und seine schöne Lage am Verbindungsgarten zum Günter Grass-Haus genießen können.

Die tägliche politische Bildungsarbeit mit Sonderausstellungen und speziellen Programmen für Schülerinnen und Schüler wäre ohne die finanzielle Unterstützung Dritter nicht in dem jetzigen Umfang möglich. Hier genießt unser Haus die Unterstützung und das Vertrauen der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung zu Lübeck, der Possehlstiftung, der Michael-Haukohl-Stiftung und des Dietrich-Szameit-Stiftung.

Die Willy-Brandt-Rede Lübeck, die bedeutende Persönlichkeiten zu Grundsatzreden nach Lübeck führt, wurde bis 2015 durch die großzügige finanzielle Unterstützung der Hamburger Gesellschaft zur Förderung der Demokratie und des Völkerrechts e.V. des Reeders Peter Krämer ermöglicht. Im Jahr 2016 förderten Gerd Walter, Frank-Thomas Gaulin, Jürgen Hagenow und Manuel Wille die Rede.