Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

13.05.2016

Axel Schildt erhält die Medaille für Kunst und Wissenschaft des Hamburger Senats

Die Stiftung gratuliert ihrem Vorstandsmitglied zu der Auszeichnung.

Prof. Dr. Axel Schildt, Direktor der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (FZH) und Professor für Neuere Geschichte am Historischen Seminar der Universität Hamburg, hat am 9. Mai im Rahmen einer Festveranstaltung zu seinem 65. Geburtstag die Medaille für Kunst und Wissenschaft der Stadt Hamburg erhalten.

Dr. Eva Gümbel, Staatsrätin der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung, übergab die Medaille und würdigte Schildt als einen national und international führenden deutschen Historiker: „ Mit seinen Leistungen für die Geschichtskultur unserer Stadt und für die nationale und internationale Geschichtswissenschaft hat Prof. Schildt Hamburg wahrlich einen großen Dienst erwiesen und die Bedeutung unserer Stadt als Wissenschaftsstandort erheblich gemehrt.“
Axel Schildt wurde für seine hervorragenden zeithistorischen Forschungen ausgezeichnet, die ein breites Themenspektrum umfassen: von der Weimarer Republik, über Max Brauer und dem politischen Neuanfang in Hamburg nach 1945, die Geschichte der Bundesrepublik in den 1950er Jahren, Hamburg im „Dritten Reich“, der Kultur- Medien- und Sozialgeschichte der Bundesrepublik bis zur Intellektuellengeschichte.
Die FZH, die Axel Schildt seit 2002 leitet, habe er als Direktor in den Rang einer Fachinstitution von europäischer Ausstrahlung entwickelt, so Eva Gümbel. Darüber hinaus engagiert er sich in zahlreichen Institutionen und Beiräten und war zuletzt Vorsitzender des Fachkollegiums Geschichtswissenschaft der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).

Prof. Dr. Axel Schildt ist seit 2013 Mitglied im Vorstand der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung, zuvor gehörte er dem Internationalen Beirat der Stiftung an.

Die Medaille für Kunst und Wissenschaft der Freien und Hansestadt Hamburg wurde 1956 gestiftet, um Personen für besondere, herausragende Leistungen von bleibendem Wert für Hamburg auf den Gebieten der Forschung, Wissenschaft oder Kunst auszuzeichnen. Sie ist nicht dotiert. Die Medaille erhielten z.B. Robert Wilson, Peter Zadek, Peter Rühmkorff (vgl. vollständige Liste).

Axil Schildt bei einer Podiumsdiskussion der Stiftung, 2015.