09.04.2019

Demokratie in der Defensive

Das Willy-Brandt-Gespräch 2019 in Kooperation mit inforadio rbb

Am 8. April fand das Willy-Brandt-Gespräch 2019 "Demokratie in der Defensive" in der Friedrich-Ebert-Stiftung statt. In dem einführenden Vortrag skizzierte Ralf Fücks (Zentrum Liberale Moderne) die gesellschaftlichen Entwicklungen und politischen Herausforderungen liberaler Demokratien. Er schloss mit dem Appell, dass man trotz aller Widerstände die Zuversicht zurückgewinnen müsse, die großen Herausforderungen unserer Zeit erfolgreich bewältigen zu können.

Nach diesem Impuls diskutierte er mit Rolf Mützenich MdB (SPD), Sevim Dagdelen (die Linke) und Nadine Godehardt (SWP). Gehört den Autokraten die Zukunft? Was sind die Ursachen für die antiliberale Trendwende? Und wie sollten wir unsere Beziehungen mit undemokratischen Regimen gestalten? Harald Asel (inforadio rbb) moderierte das spannende Gespräch wieder gekonnt entlang der großen politischen Themen unserer Zeit.

>>Zum Lesen: Thesenpapier von Ralf Fücks
>>Video-Interview mit Ralf Fücks
>>Video vom Vortrag von Ralf Fücks
>>Zum Hören: Das Willy-Brandt-Gespräch als Inforadio rbb Podcast

Das Willy-Brandt-Gespräch 2019 wird von Inforadio vom rbb in der Sendung „Das Forum“, am 21. April um 11.05 Uhr und 20.05 Uhr ausgestrahlt. Sie liegt anschließend unter inforadio.de zum Nachhören bereit. Inforadio vom rbb ist in Berlin auf UKW 93,1 MHz und im Digitalradio zu hören.

Willy-Brandt-Gespräch 2019. Foto: Jens Jeske