21.01.2019

Forum Willy Brandt Berlin schließt am 31. März

Der Umzug des Forums und der Stiftung in Berlin

Das Forum Willy Brandt Berlin mit seiner ständigen Ausstellung „Willy Brandt – Politikerleben“ schließt am 31. März 2019 an dem bisherigen Standort, Unter den Linden 62-68, seine Türen. Notwendig macht dies der geplante Abriss und Neubau des Elisabeth-Selbert-Hauses.

„In diesem Jahr feiern wir das 50. Jubiläum der Wahl Willy Brandts zum ersten sozialdemokratischen Bundeskanzler Deutschlands. Wir laden daher alle Berlinerinnen und Berliner ein, die Ausstellung noch einmal zu besuchen, um mehr über das Leben und das politische Wirken dieses außergewöhnlichen Staatsmannes und Berliner Bürgermeisters zu erfahren.“, sagt Wolfram Hoppenstedt, Geschäftsführer der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung.

Als besonderes Highlight der Ausstellung wird ab den 22. Januar wieder ein Replikat der Goldmedaille, die Willy Brandt 1971 zur Auszeichnung mit dem Friedensnobelpreis überreicht bekam, zu sehen sein. Am 11. November 2018 wurde das Replikat der Medaille aus dem Forum Willy Brandt Berlin von einem unbekannten Täter gestohlen. Die Ermittlungen dauern an.

Im März 2010 eröffnete das Forum Willy Brandt Berlin als Hauptsitz der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung und zeigt dort ab Juni 2012 die ständige Ausstellung „Willy Brandt – Politkerleben“. Seitdem strömten über 600.000 Besucher*innen aus der ganzen Welt in die Ausstellung. Nun zieht das Forum Willy Brandt Berlin in die Behrenstrasse 15 in Berlin-Mitte und öffnet dort ab Mai 2019 für Veranstaltungen. Eine Ausstellung am Interimsstandort ist ebenfalls in Planung. Nach Beendigung der Bauarbeiten wird die Stiftung voraussichtlich 2025 mit einer neuen ständigen Ausstellung in das Elisabeth-Selbert-Haus zurückkehren.

Pressedownloads
>> Pressemitteilung (21.1.2019, pdf)
Fotos (jpg), honorarfrei im Rahmen der Berichterstattung
>>Medaille (jpg)
>> Installation der Medaille (jpg)
>> Medaille in der Vitrine (jpg)

Installation der Goldmedaille im Forum Willy Brandt Berlin