Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

28.06.2018

Willy Brandt Small Research Grants 2018

Dr. Aleksei Sorokin und Miriam Zlobinski M.A. erhalten das Forschungsstipendium für 2018.

Die Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung vergibt erstmalig die Willy Brandt Small Research Grants. Die Historiker*innen Dr. Aleksei Sorokin und Miriam Zlobinski M.A. erhalten das Forschungsstipendium für 2018.

Die Willy Brandt Small Research Grants sind Kurzstipendien, die Historiker*innen oder Politolog*innen unterstützen sollen, ein laufendes Forschungsprojekt abzuschließen. Die Stiftung vergibt bis zu zwei im Jahr. Gefördert werden Projekte, die sich unmittelbar mit dem Wirken oder dem Vermächtnis Willy Brandts befassen, oder mit einem Kapitel der Zeitgeschichte, das mit Brandts Namen und politischen Leben verbunden ist.

Der russische Historiker Dr. Aleksei Sorokin ist Leiter der Internationalen Abteilung der Staatlichen Dostojewski-Universität Omsk. Sein aktuelles Forschungsthema ist „Neue Ostpolitik: Wirtschaftliche Aspekte der sowjetisch-deutschen Beziehungen in der Regierungszeit Willy Brandts“. Mit dem Research Grant unterstützt die Stiftung mit EUR 2.500 seinen Archivaufenthalt im RGANI Moskau, dem früheren Archiv des Zentralkomitees.

Die deutsche Historikerin Miriam Zlobinski M.A. ist Doktorandin am Institut für Geschichtswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin. Als Teil ihrer Dissertation forscht sie an dem Thema „Willy Brandt auf dem Küchentisch. Fotografien in Illustrierten als journalistische wie politische Aussage“. Mit dem Research Grant unterstützt die Stiftung mit EUR 2.500 Archivrecherchen im Willy-Brandt-Archiv im Archiv der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn und im Quick-Archiv im Münchner Stadtmuseum.

"Mit dem Willy Brandt Small Research Grants wollen wir innovative historische Forschung fördern. Wir freuen uns daher sehr über die herausragende Qualität der beiden Projekte und sind gespannt auf die Ergebnisse.“ sagt Ulrich Schöler, Vorsitzender des Vorstands der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung.

>>Download Pressemitteilung: Deutsch / Englisch

Dr. Aleksei Sorokin, Staatliche Dostojewski-Universität Omsk, Russland. Foto: privat

Miriam Zlobinski M.A., Humboldt Universität zu Berlin. Foto: privat