Willy Brandt Small Research Grant

Die Willy Brandt Small Research Grants sind Kurzstipendien, die (vornehmlich) Nachwuchswissenschaftler*innen (Historiker*innen oder Politolog*innen mit abgeschlossenem Hochschulstudium) in die Lage versetzen sollen, ein bereits laufendes Forschungsprojekt abzuschließen. 

Gefördert werden Projekte, die sich unmittelbar mit dem Wirken oder dem Vermächtnis Willy Brandts befassen, oder mit einem Kapitel der Zeitgeschichte, das mit Brandts Namen und politischen Leben verbunden ist. Die Stiftung vergibt bis zu zwei Small Research Grants im Jahr.

Die Höhe des Kurzstipendiums, über deren Vergabe der Gesamtvorstand entscheidet, wird im Einzelfall nach Bedarf festgelegt und beträgt bis zu 5.000 Euro. Ein Rechtsanspruch auf Gewährung eines Willy Brandt Small Research Grants besteht nicht.

Den WissenschaftlerInnen steht es frei, ihre ganz speziellen Projekte bzw. Ideen der Stiftung für eine Förderung vorzuschlagen. Mit einem Willy Brandt Small Research Grant gefördert werden können z. B:

- Archivaufenthalte im In- und Ausland oder
- das Einlegen eines „Sabbaticals“, das u. U. zum Verfassen eines
 wissenschaftlichen Aufsatzes oder eines größeren Forschungsvortrags genutzt werden soll.

Dem Bewerbungsschreiben beizufügen ist ein Lebenslauf, eine Projektskizze (max. 2 Seiten) sowie das Empfehlungsschreiben eines Tutors oder einer Tutorin. Die Bewerbungen (als PDF an info@willy-brandt.de mit dem Betreff "Willy Brandt Small Research Grant") sind zu richten an den Vorstandsvorsitzenden der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung, Herrn Prof. Dr. Ulrich Schöler, Forum Willy Brandt Berlin, Unter den Linden 62-68, 10117 Berlin.

Einen Willy Brandt Small Research Grant erhielten:

2018 Dr. Aleksei Sorokin, Staatliche Dostojewski-Universität Omsk, Russland
2018
Miriam Zlobinski M.A., Humboldt Universität zu Berlin

Rückfragen an:
Dr. Wolfram Hoppenstedt, Geschäftsführer
T. +49 - 30 - 787 708 0
E. w.hoppenstedt [at] willy-brandt.de