This website uses cookies

This website uses cookies to improve user experience. By using our website you consent to all cookies in accordance with our Cookie Policy.

Some cookies on this site are essential, and the site won't work as expected without them. These cookies are set when you submit a form, login or interact with the site by doing something that goes beyond clicking on simple links.

We also use some non-essential cookies to anonymously track visitors or enhance your experience of the site. If you're not happy with this, we won't set these cookies but some nice features of the site may be unavailable.

25.10.2017

29. November, Vortrag: Stets am Feind

Helmut Hammerich zum Militärische Abschirmdienst (MAD) und sechs Jahrzehnte militärische Abwehrarbeit

Der Aufbau der Bundeswehr machte einen eigenen Sicherheitsapparat erforderlich, der die Streitkräfte vor Spionage, Sabotage und politischem Extremismus schützen sollte. 1956 nahm der Militärische Abschirmdienst (MAD) seine Arbeit in Bonn auf und galt lange Zeit als der geheimste der westdeutschen Nachrichtendienste. Aufgebaut wurde er von Wehrmachtsoffizieren, die über die Organisation Gehlen zum MAD kamen. Der Vortrag bietet einen Überblick über sechs Jahrzehnte militärische Abwehrarbeit.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Institut für Zeitgeschichte München-Berlin statt.

Mit Helmut Hammerich (Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr Potsdam).


Forum Willy Brandt Berlin, Unter den Linden 62-68
Beginn: 18:00 Uhr

ANMELDUNG
TEL (030) 84 37 05 - 0
FAX (030) 84 37 05 - 20
berlin(a)ifz-muenchen.de

Foto: Dr. Helmut R. Hammerich, Oberstleutnant