20.03.2019

25. März: "Und dann war einfach zu." Lübeck als Grenzstadt

Bildvortrag von Karen Meyer-Rebentisch

Lübeck war die einzige Großstadt an der innerdeutschen Grenze. Die Aufnahme von fast 100.000 Flüchtlingen und Vertriebenen nach dem Krieg war eine enorme Herausforderung. Verschärft wurde die Situation noch durch die Randlage am "Eisernen Vorhang". Wohnungsnot und Arbeitslosigkeit prägten das Leben in den 50er und 60er Jahren. Viele Menschen wanderten weiter Richtung Westen. Mit dem 9. November 1989 ist Lübeck wieder in die Mitte Europas zurückgekehrt.

Die Kulturhistorikerin und Ausstellungsmacherin Karen Meyer-Rebentisch arbeitet seit vielen Jahren zu zeitgeschichtlichen Themen in Lübeck. Seit 2015 ist sie Leiterin der Gedenkstätte Lutherkirche. Begleitend zu ihrem Bildvortrag liest Jörg Löffler aus Zeitzeugenberichten und historischen Quellen.

 

"Und dann war einfach zu." Lübeck als Grenzstadt
Bildvortrag von Karen Meyer-Rebentisch
Datum: Montag, 25. März 2019, 19 Uhr
Ort: Willy-Brandt-Haus Lübeck, Königstraße 21, 23552 Lübeck
+++DIE VERANSTALTUNG IST AUSGEBUCHT+++

 

Grenzübergang bei Lübeck (c) Archiv der Lübecker Nachrichten