21.03.2019

28. März: Achtung Ansteckend!

Symposium und Abendvortrag

14.00 - 18.30 Uhr: Symposium
GESELLSCHAFTLICHE UND BIOPOLITISCHE DIMENSIONEN VON EPIDEMIEN

Die Spanische Grippe forderte wohl mehr Tote als beide Weltkriege zusammen: Bis zu 100 Millionen Menschen fielen ihr 1918-1920 weltweit zum Opfer, etwa ein Drittel der Weltbevölkerung erkrankte an dem Virus. Der einhunderste Jahrestag ist Anlass, gesellschaftliche und biopolitische Dimensionen historischer wie aktueller Epidemien zu diskutieren. Die beiden Sektionen sind mit „Pest & Cholera – Epidemien im kulturellen Gedächtnis und als Ort früher Biopolitik“ und mit „Bedrohung & Angst – Zur Viralität des Ansteckungsdiskurses“ überschrieben.

Die Teilnehmerzahl der Nachmittagsveranstaltung ist begrenzt. Wir bitten daher um verbindliche Anmeldung unter invitation [at] hansemuseum.eu oder unter 0451/80 90 99 0. 

 

20.00 Uhr: Abendvortrag von Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Institus, Berlin
WELCHE ANSTECKUNG DROHT IM 21. JAHRHUNDERT?

Klimawandel und Bevölkerungswachstum, veränderte Tierhaltung und Landnutzung sowie die Resistenz von Infektionserregern sind Gründe, warum sich Infektionskrankheiten rasch ausbreiten. Obwohl die Medizin große Fortschritte bei der Bekämpfung von Infektionskrankheiten macht, bedrohen sie nach wie vor das Leben der Menschen. Um Infektionsausbrüche früh zu erkennen, muss in Zukunft nicht nur die medizinische Behandlung weltweit verbessert werden. Zwingend muss sich auf eine inter- und transdisziplinäre Forschung konzentriert werden, denn ohne sozialwissenschaftliche Expertise wird so manche biomedizinische Innovation nutzlos verpuffen.

Lothar H. Wieler ist Präsident des Robert-Koch-Instituts in Berlin, der wissenschaftlich- biomedizinischen Leitinstitution der deutschen Bundesregierung für die Gesundheit der Bevölkerung. Er ist Fachtierarzt für Mikrobiologie und war zuvor an der Freien Universität Berlin geschäftsführender Direktor des Instituts für Mikrobiologie und Tierseuchen.

 

Achtung Ansteckend! Symposium und Abendvortrag
Datum: Donnerstag, 28. März 2019, 14.00 - 18.30 Uhr & 20.00 Uhr
Ort:
Europäisches Hansemuseum, An der Untertrave 1, 23552 Lübeck
Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter invitation [at] hansemuseum.eu oder unter 0451/80 90 99 0

Eine gemeinsame Veranstaltung des Zentrums für Kulturwissenschaftliche Forschung Lübeck, des Willy-Brandt-Hauses Lübeck, des Europäischen Hansemuseums Lübeck und der Akademie der Wissenschaften Hamburg.

Militär-Notfallkrankenhaus während der Spanischen Grippe in Kansas

Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Instituts