This website uses cookies

This website uses cookies to improve user experience. By using our website you consent to all cookies in accordance with our Cookie Policy.

Some cookies on this site are essential, and the site won't work as expected without them. These cookies are set when you submit a form, login or interact with the site by doing something that goes beyond clicking on simple links.

We also use some non-essential cookies to anonymously track visitors or enhance your experience of the site. If you're not happy with this, we won't set these cookies but some nice features of the site may be unavailable.

13.05.2016

Axel Schildt erhält die Medaille für Kunst und Wissenschaft des Hamburger Senats

Die Stiftung gratuliert ihrem Vorstandsmitglied zu der Auszeichnung.

Prof. Dr. Axel Schildt, Direktor der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (FZH) und Professor für Neuere Geschichte am Historischen Seminar der Universität Hamburg, hat am 9. Mai im Rahmen einer Festveranstaltung zu seinem 65. Geburtstag die Medaille für Kunst und Wissenschaft der Stadt Hamburg erhalten.

Dr. Eva Gümbel, Staatsrätin der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung, übergab die Medaille und würdigte Schildt als einen national und international führenden deutschen Historiker: „ Mit seinen Leistungen für die Geschichtskultur unserer Stadt und für die nationale und internationale Geschichtswissenschaft hat Prof. Schildt Hamburg wahrlich einen großen Dienst erwiesen und die Bedeutung unserer Stadt als Wissenschaftsstandort erheblich gemehrt.“
Axel Schildt wurde für seine hervorragenden zeithistorischen Forschungen ausgezeichnet, die ein breites Themenspektrum umfassen: von der Weimarer Republik, über Max Brauer und dem politischen Neuanfang in Hamburg nach 1945, die Geschichte der Bundesrepublik in den 1950er Jahren, Hamburg im „Dritten Reich“, der Kultur- Medien- und Sozialgeschichte der Bundesrepublik bis zur Intellektuellengeschichte.
Die FZH, die Axel Schildt seit 2002 leitet, habe er als Direktor in den Rang einer Fachinstitution von europäischer Ausstrahlung entwickelt, so Eva Gümbel. Darüber hinaus engagiert er sich in zahlreichen Institutionen und Beiräten und war zuletzt Vorsitzender des Fachkollegiums Geschichtswissenschaft der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).

Prof. Dr. Axel Schildt ist seit 2013 Mitglied im Vorstand der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung, zuvor gehörte er dem Internationalen Beirat der Stiftung an.

Die Medaille für Kunst und Wissenschaft der Freien und Hansestadt Hamburg wurde 1956 gestiftet, um Personen für besondere, herausragende Leistungen von bleibendem Wert für Hamburg auf den Gebieten der Forschung, Wissenschaft oder Kunst auszuzeichnen. Sie ist nicht dotiert. Die Medaille erhielten z.B. Robert Wilson, Peter Zadek, Peter Rühmkorff (vgl. vollständige Liste).

Axil Schildt bei einer Podiumsdiskussion der Stiftung, 2015.