This website uses cookies

This website uses cookies to improve user experience. By using our website you consent to all cookies in accordance with our Cookie Policy.

Some cookies on this site are essential, and the site won't work as expected without them. These cookies are set when you submit a form, login or interact with the site by doing something that goes beyond clicking on simple links.

We also use some non-essential cookies to anonymously track visitors or enhance your experience of the site. If you're not happy with this, we won't set these cookies but some nice features of the site may be unavailable.

10.08.2016

In memoriam Staatssekretär a. D. Prof. Dr. Walther Stützle

Die Stiftung trauert um ihren langjährigen Vorsitzenden des Internationalen Beirats.

Walther Stützle, geboren 1941 in Westerland, Sylt, verstarb am 8. August nach kurzer, schwerer Krankheit in Berlin.
Das Kuratorium, der Vorstand, der Internationale Beirat und die Mitarbeiter­Innen der Stiftung werden das Andenken an Herrn Professor Stützle stets in dankbarer Erinnerung bewahren.

Nach dem Abitur 1961 war Walther Stützle von 1961 bis 1962 Reserve­­offiziers­anwärter bei der Marine. Er studierte von 1962 bis 1966 Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin, der Universität Hamburg und der Universität Bordeaux und promovierte zum Dr. rer. pol.
Zunächst war Herr Stützle als Dozent an der Theodor-Heuss-Akademie der Friedrich-Naumann-Stiftung tätig. Ab 1968 arbeitete er beim International Institute for Strategic Studies in London, um 1969 verschiedene Funktionen im Bundesministerium der Verteidigung zu bekleiden. Von 1977 bis 1982 leitete er den Planungsstab des BMVg.
Das Herz Walther Stützles schlug außerdem für den Journalismus. Ab 1983 war er Korrespondent der Stuttgarter Zeitung. 1986 wurde er zum Direktor des Stockholm International Peace Research Institute berufen. Beim Berliner Tages­spiegel war er von 1991 bis 1994 stellvertretender Chefredakteur und von 1994 bis 1998 Chefredakteur.
1998 bis 2002 war Herr Stützle Staatssekretär im Bundesministerium der Verteidigung. 2004 ernannte ihn die Stiftung Wissenschaft und Politik zu einem Senior Distinguished Fellow. Darüber hinaus war der Sicherheitspolitikexperte als freier Autor tätig und nahm verschiedene Lehraufträge wahr.

Als 2008 zum ersten Mal der im Errichtungsgesetz der Stiftung vorgesehene Internationale Beirat berufen werden sollte, wurde Walther Stützle von Kuratorium und Vorstand als dessen Gründungsvorsitzender „auserkoren“. Er hat sich dieser Aufgabe gerne gestellt. Im Frühjahr 2008 wurde der 1. Inter­nationale Beirat mit 15 Mitgliedern vom Kura­torium berufen und Herr Stützle aus seiner Mitte zum Vorsitzenden gewählt.
Rasch erwarb sich der Vorsitzende großen Respekt seiner Beiratskolleg­Innen, der Stiftungsgremien sowie der MitarbeiterInnen. Er wurde für seinen klugen Rat und seine guten Ideen hoch geschätzt und hat auf diese Weise die Stiftungs­­arbeit durch die Jahre außerordentlich geprägt. Dabei bewies sich Herr Stützle immer wieder als starker Debattierer, der auch unbequeme Meinungen vertrat. Er hat viel dazu beigetragen, dass sich die Stiftung in den letzten acht Jahren an ihren Standorten Berlin und Lübeck so gut weiterent­wickelt hat, mit zahlreichen neuen, interessanten Formaten.  2013 wurde er als Vorsitzender des 2. Internationalen Beirats wiedergewählt.

Zum großen Bedauern aller Stiftungsangehörigen musste Walther Stützle bereits im Frühjahr darum bitten, aus gesundheitlichen Gründen von allen Verpflich­tungen für die Stiftung entbunden zu werden. Sein Rat und seine Ideen werden uns immer fehlen. Unsere Gedanken sind jetzt bei seiner Witwe, Dr. Heidi Stützle, und seiner Familie.

Foto von Walther Stützle

Walther Stützle während einer Stiftungsveranstaltung, 2013.