This website uses cookies

This website uses cookies to improve user experience. By using our website you consent to all cookies in accordance with our Cookie Policy.

Some cookies on this site are essential, and the site won't work as expected without them. These cookies are set when you submit a form, login or interact with the site by doing something that goes beyond clicking on simple links.

We also use some non-essential cookies to anonymously track visitors or enhance your experience of the site. If you're not happy with this, we won't set these cookies but some nice features of the site may be unavailable.

19.05.2016

Zum Tod von Fritz Stern

Die Stiftung trauert um den deutsch-amerikanischen Historiker.

Am 18. Mai 2016 ist in New York der bekannte deutsch-amerikanische Historiker Fritz Stern im Alter von 90 Jahren gestorben. Der gebürtige Breslauer musste 1938 mit seiner Familie wegen ihrer jüdischen Abstammung in die Emigration fliehen. Als Experte für neuere deutsche Geschichte beobachtete der Professor an der Columbia University in New York dann über Jahrzehnte die deutsche Nachkriegs­entwicklung und beriet amerikanische Regierungen. Willy Brandt war für ihn als Politiker und Staatsmann ein Vorbild. Mit voller Überzeugung unterstützte Fritz Stern Brandts Aussöhnungspolitik mit dem Osten.

Die Stiftung schätzt sich glücklich, dass es gelungen ist, Fritz Stern vor fast genau einem Jahr noch einmal als Redner für die Willy Brandt Lecture 2015 an der Humboldt-Universität zu Berlin zu gewinnen. Die Rede können Sie ungekürzt als Heft in der Schriftenreihe der Stiftung nachlesen.

Fritz Stern (1926-2016)