27.04.2018

13. Juni: Lessons Learned 1963 – 2018: Was können wir heute aus Willy Brandts politischem Wirken lernen?

Diskussion mit Wolfgang Biermann, Michael Roth (MdB, SPD), Nicole Deitelhoff und Peter Merseburger

Die aktuelle Gefahr eines atomaren Konflikts war nie größer als während der Kuba-Krise 1962. Auch wenn derzeit große Hoffnungen auf eine Beilegung des Nordkorea-Konflikts bestehen, gibt es weiterhin eine Vielzahl von Bedrohungen für die Weltgemeinschaft. Seit dem Georgien-Konflikt 2008 und der Annexion der Krim 2014 befinden sich NATO und Russland zunehmend wieder auf Konfrontationskurs. Der seit 2011 andauernde Krieg in Syrien birgt die Gefahr, dass er sich in eine offene militärische Auseinandersetzung zwischen Ost und West wandelt. Mit Donald Trump haben die USA zudem seit 2017 einen Präsidenten, der Verbündete vor den Kopf stößt sowie das bisherige Gleichgewicht der Kräfte und internationale Vereinbarungen offen in Frage stellt und im Fall des Iran gar aussteigt.

Zugleich ist 2018 das 55. Jubiläum von Egon Bahrs Rede, in der er am 15. Juli 1963 vor der Evangelischen Akademie Tutzing seine Idee einer „Annäherung durch Wandel“ vorstellte, die Grundlage der Ostpolitik Willy Brandts wurde. Sie legte den Grundstein für das Ende des Ost-West-Konflikts und den Fall der Berliner Mauer. Gibt es Leitlinien, die sich aus Brandts politischem Schaffen ableiten lassen? Und wenn ja, wie lassen sie sich auf die gegenwärtige weltpolitische Situation übertragen und auf Europa übertragen?

TeilnehmerInnen
Dr. Wolfgang Biermann, ehem. Referent von Willy Brandt und Egon Bahr
Michael Roth (MdB), Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt
Prof. Dr. Nicole Deitelhoff, Leiterin des Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung
Peter Merseburger, Journalist und Willy-Brandt-Biograf
Moderation: Jutta Falkner, Chefredakteurin von BusinessPortal Norwegen

Im Anschluss an die Diskussionsrunde besteht die Möglichkeit, bei Getränken und einem Abendimbiss den Meinungsaustausch in persönlichen Gesprächen fortzusetzen.

Um Anmeldung bis zum 08. Juni 2018 wird gebeten per E-Mail an info@willy-brandt-stiftung.de

Ort: Forum Willy Brandt Berlin, Unter den Linden 62 - 68, 10117 Berlin
Beginn: 19:00 Uhr

Unterzeichnung Warschauer Vertrag, 1970. Foto: Bundesregierung/Engebelrt Reinecke