06.09.2017

25. Oktober: Vortrag "Zwischen Einwanderung und Abwehr"

Ina Czub zur Migrationspolitik in den 1970er Jahren

Vortragsreihe in Kooperation mit dem Institut für Zeitgeschichte München-Berlin

Als die Bundesregierung im November 1973 einen Anwerbestopp für ausländische Arbeitskräfte verhängte, strebte sie damit eine Reduzierung von Migranten an, erreichte aber das Gegenteil. Die Bundesrepublik wurde faktisch zum Einwanderungsland, ohne sich dazu zu bekennen.

Der Vortrag der Zeithistorikerin Ina Czub (Universität Rostock) greift diese Widersprüchlichkeit auf und analysiert anhand der migrationspolitischen Leitziele "Konsolidierung" und "Integration" ausgewählte Willensbildungs- und Entscheidungsprozesse. Dabei werden die unterschiedlichen Faktoren und Akteure mit ihren jeweiligen Handlungsspielräumen untersucht und in Beziehung zueinander gesetzt.

Die Veranstaltung findet statt am
Mittwoch, 25. Oktober 2017, um 18:00 Uhr
im Forum Willy Brandt Berlin
.

Um Anmeldung wird bis zum 24. Oktober gebeten:
Tel. (030) 84 37 05–0 oder E-Mail

Ina Czub. Foto: Universität Rostock