Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

17.09.2018

24. September: Die Kriegsziele der Großmächte und das neue Europa

Buchvorstellung mit Einhart Lorenz, Michael F. Scholz und Wolfgang Thierse

"Die Kriegsziele der Großmächte und das neue Europa" – Willy Brandts erstes Buch, auf Norwegisch geschrieben, konnte wegen der Kriegsereignisse nie erscheinen. Es sollte am 9. April 1940 ausgeliefert werden – dem Tag der Invasion der Deutschen in Norwegen. Die Gestapo setzte den Titel auf die Liste der verbotenen Bücher, beschlagnahmte und vernichtete es. Heute existieren nur noch wenige Originalexemplare. Erstmals erscheint es nun ungekürzt in deutscher Sprache, übersetzt und eingeleitet von Einhart Lorenz.

Am 24. September wird der deutsch-norwegische Historiker das Buch im Forum Willy Brandt Berlin vorstellen. Nach der Begrüßung durch Wolfgang Thierse schildert Einhart Lorenz die Entstehungsgeschichte des Buches. Michael F. Scholz, Geschichtsprofessor an der Universität Uppsala, wird auf den Inhalt dessen, was Willy Brandt 1940 zu Papier brachte, eingehen. Anschließend gibt es ein Podiumsgespräch mit Einhart Lorenz und Michael F. Scholz, moderiert von Bernd Rother.

Eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich, die Veranstaltung ist ausgebucht.

*****************

Willy Brandt – Die Kriegsziele der Großmächte und das neue Europa
Herausgegeben und eingeleitet von Einhart Lorenz
Willy-Brandt-Dokumente, Band 4 (148 Seiten)
ISBN 978-3-8012-0535-5, 18,- Euro
>> Mehr zum Buch und Leseprobe

 


Die Kriegsziele der Großmächte und das neue Europa. Dietz Verlag 2018