29. Juni: Buchpräsentation "Doppelter Boden"

Arvid Schors über die SALT-Verhandlungen 1963-1979

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Berliner Kolleg Kalter Krieg und mit freundlicher Unterstützung des Wallstein-Verlag

1969 begannen mit den Strategic Arms Limitation Talks (SALT) zwischen den beiden Supermächten USA und UdSSR die ersten Verhandlungen über die Kontrolle der atomaren Vernichtungswaffen. Ihre vertraglich fixierten Ergebnisse wurden von Zeitgenossen als unzureichend und enttäuschend bezeichnet. In seinem neuen Buch zeigt Arvid Schors jedoch erstmals, dass nicht die formellen Ergebnisse, sondern die Verhandlungen selbst das Entscheidende waren.

Arvid Schors ist Akademischer Rat auf Zeit am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Nach der Buchvorstellung diskutiert Bernd Greiner, Leiter des Berliner Kollegs Kalter Krieg, mit dem Autor.

Das Buch „Doppelter Boden. Die SALT-Verhandlungen 1963-1979“ ist im Wallstein-Verlag erschienen und im Buchhandel erhältlich.

Die Veranstaltung findet statt am
Donnerstag, den 29. Juni, um 18 Uhr
im Forum Willy Brandt Berlin
.

Um Anmeldung bis zum 27. Juni wird gebeten
unter 030 / 787 707-0 oder per E-Mail.