20.09.2019

ab 1. November: Sonderausstellung "Geteilte Stadt. 1945-1990"

zum Jubiläum 30 Jahre Mauerfall und Friedliche Revolution

Mit dem Fall der Mauer am 9. November 1989 ging für Willy Brandt ein Lebenstraum in Erfüllung. Seine Ostpolitik in den 1970er Jahren hat den Weg zur deutschen Einheit mit vorbereitet.

Zu diesem Anlass zeigt die Stiftung im Forum Berlin die Sonderausstellung „Geteilte Stadt. 1945 – 1990“. Sieben Dioramen veranschaulichen am Beispiel einer fiktiven Berliner Straßenkreuzung den wechselvollen Alltag der Menschen in Ost und West in der Frontstadt des Kalten Krieges. Besucher*innen können in das Leben im Schatten der Berliner Mauer eintauchen und die dramatischen Auswirkungen der Nachkriegszeit, des Mauerbaus und der Friedlichen Revolution in der DDR in Kleinformat nacherleben.
Entwickelt wurde die außergewöhnliche Ausstellung vom Miniatur Wunderland Hamburg und der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.

Täglich geöffnet von 11 bis 17 Uhr.
Der Eintritt ist frei.

Informationen zu den Bildungsangeboten finden Sie in Kürze hier.