05.05.2019

13. Mai: "Grenzland - Meine Zeit mit Willy Brandt"

Buchvorstellung

„... und die Mauer wird fallen“, prophezeit Willy Brandt bereits im Sommer ’89 mit Blick auf die Veränderungen im Osten Europas, die auch die DDR erfasst hatten. Und tatsächlich: Am 10. November passiert ein erleichterter Willy Brandt den Berliner Grenzübergang Invalidenstraße – ohne Personalausweis. An seiner Seite befindet sich Klaus-Henning Rosen, seit 1976 Leiter des persönlichen Büros des Altbundeskanzlers. In „Grenzland“ hat Rosen seine Erinnerungen aufgeschrieben und damit ein Stück Zeitgeschichte verfasst.

Heute arbeitet Klaus-Henning Rosen als politischer Publizist. Im Gespräch mit der DDR-Bürgerrechtlerin Anne Drescher, seit 2013 Landesbeauftragte für Mecklenburg-Vorpommern für die Aufarbeitung der SED-Diktatur, wirft er einen besonderen Blick auf die Jahre 1989/90.

"Grenzland - Meine Zeit mit Willy Brandt"

Buchvorstellung
Datum:
Montag, 13. Mai 2019, 19 Uhr
Ort: Willy-Brandt-Haus, Königstraße 21, 23552 Lübeck
Der Eintritt ist frei. Wir bitten um Anmeldung unter 0451-122-4250, unter haus-luebeck@willy-brandt.de oder per Onlineformular.

Zum 30. Jahrestag des Mauerfalls erinnern mit einer gemeinsamen Veranstaltungsreihe an die Jahre 1989/90 das Haus der Kulturen, die Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig-Holstein, der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt, das Kino KOKI Kommunales Kino Lübeck, die SPD Lübeck, das Kulturforum Schleswig-Holstein, ver.di Nord, die Volkshochschule Lübeck und das Willy-Brandt-Haus Lübeck.

Willy Brandt am Brandenburger Tor am 10. November 1989 (c) William Palmer Mikkelsen