21.10.2018

3. November: Flashmob am Lübecker Hauptbahnhof

1918 - die Revolution rollt

Der Funke der Revolution 1918 zündete an der norddeutschen Küste: in Wilhelmshaven, Kiel und Lübeck. Matrosen und Soldaten begehrten am Ende eines zehrenden vierjährigen Weltkrieges gegen unsinnige Befehle auf, verweigerten sie und wurden von der hungernden und ob der kaiserlichen Führung desillusionierten Bevölkerung unterstützt: Mit Zügen fuhren die Revolutionäre von Bahnhof zu Bahnhof, um den Sturz der Monarchie voranzutreiben und der Demokratie eine Weg zu bahnen.

In Kooperation mit Weimarer Republik e.V. und der Deutschen Bahn lädt das Willy-Brandt-Haus zu einem historischen Flashmob: Schauspieler werden um 14 Uhr als Matrosen und Soldaten kostümiert in den Lübecker Bahnhof einfahren und die Ereignisse am 9. November 1918 nachstellen.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich für diesen Flashmob in der Bahnhofsvorhalle einzufinden, um die Ankunft der "Revolutionäre" mitzuerleben und vor allem: mitzumachen. Für den kurzen, aber wirkungsvollen Auftritt ist das Tragen von Stoffhosen und Mänteln von Vorteil - Banner, Fahnen und Parolen bringen die "Revolutionäre" mit. Danach fährt der Zug weiter nach Kiel.

Der Flashmob startet um 14 Uhr in der Bahnhofsvorhalle des Lübecker Hauptbahnhofes. Er dauert ca. 15 Minuten.

weitere Informationen bei: Frauke Kleine Wächter

Den Aufbruch Deutschlands in die Demokratie: Sturz der Monarchie 1918