Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

18.09.2017

4. Oktober: Ausstellungseröffnung

Leben in der Utopie. Fotografien aus dem Alltag in der DDR von 1980 bis 1996 von Siegfried Wittenburg

Am 4. Oktober 2017 um 18 Uhr in der Evangelisch-Reformierten Kirche, Königstraße 18, 23552 Lübeck

Wie politisch war das Leben in der DDR und wie unpolitisch sein Alltag? Der Fotograf Siegfried Wittenburg hat mit spannenden Fotografien ein System dokumentiert, das in das Persönlichste der Menschen vordrang, und damit den Rückzug ins Private bewirkte.

Zur Eröffnung der Sonderausstellung “Leben in der Utopie. Fotografien aus dem Alltag in der DDR von 1980 bis 1996 von Siegfried Wittenburg“ diskutieren Dr. Rahel Frank, Historikerin, Prof. Dr. Christoph Klessmann, Historiker, Wolfgang Thierse, MdB, Bundestagspräsident a. D., und Siegfried Wittenburg. Moderation: Arnd Henze, Journalist, ARD-Hauptstadtbüro.

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter 0451-122-4250 oder unter haus-luebeck [at] willy-brandt.de. Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt.

Foto: Siegfried Wittenburg