Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

19.12.2016

noch bis zum 8. Januar: Sonderausstellung "Demokratie als Lebensform"

Das politische Wirken des ersten Bundespräsidenten Theodor Heuss und seiner Ehefrau Elly Heuss-Knapp

1949 wurde Theodor Heuss zum ersten Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland gewählt. Zehn Jahre lang vermochte er - der FDP-Politiker und höchste Repräsentant Nachkriegsdeutschlands - durch seine überparteiliche Amtsführung das Vertrauen des Auslands in die junge Demokratie zu stärken.

Die farbenfrohe Ausstellung der Stiftung Bundespräsident-Theodor-Heuss- Haus Stuttgart fächert Heuss' politischen Lebenslauf von der Kaiserzeit bis in die frühen Jahre der Bundesrepublik auf. Sie verschweigt nicht, dass er politische Fehlentscheidungen getroffen hat, und fragt nach seinem Verständnis einer demokratischen Lebensform. Ein weiterer Teil ist der ersten "First Lady" gewidmet: Elly Heuss-Knapp. Die selbstbewusste und engagierte Lehrerin, Politikerin, Schriftstellerin und Mutter nutzte die Bundespräsidialzeit ihres Mannes für ihr eigenes gesellschaftliches Engagement und gründete das Müttergenesungswerk.

Bis zum 8. Januar 2017 ist die Ausstellung im Willy-Brandt-Haus Lübeck während der Öffnungszeiten von 11-17 Uhr zu sehen.

Theodor Heuss und Willy Brandt 1959 in Berlin.