20.11.2017

10. Dezember: Im Labyrinth des Schweigens

Zeitgeschichte erleben im Filmhaus Lübeck mit anschließender Führung im Willy-Brandt-Haus

Im Rahmen der "Zeitgeschichte Erleben" Filmreihe bringt das Willy-Brandt-Haus in Kooperation mit dem Filmhaus Lübeck den Spielfilm "Im Labyrinth des Schweigens" wieder auf die Leinwand. Nach dem Film laden wir Sie herzlich zu einer thematischen Führung in das Willy-Brandt-Haus Lübeck ein. 

"Der Regisseur und sein Team haben sich akribisch mit dem Auschwitzprozess beschäftigt, sie lasen die Gerichtsakten, ließen sich von einem Historiker beraten und sprachen mit dem letzten noch lebenden Staatsanwalt, der seinerzeit die Ermittlungen betrieben hatte. Das merkt man dem Film in vielen Szenen an. Gleichwohl ist Im Labyrinth des Schweigens keine weitere trockene Geschichtsdoku, sondern ein mitreißender Spielfilm.

In der Realität endete der Frankfurter Auschwitzprozess 1965 mit überwiegend milden Haftstrafen. Die meisten Verurteilten kamen nach wenigen Jahren wieder frei. Und doch hat er die Welt verändert: Es war das erste Mal, dass ein Volk Verantwortliche für Kriegsverbrechen selbst vor Gericht stellte. Angesichts der aktuellen Kriege in Syrien, im Irak, der Ukraine und vielen anderen Ländern hat das nichts an Bedeutung verloren. Nicht nur deshalb lohnt es sich, sich diesen Film anzuschauen. " (Die Zeit, 2014)

Folgende Filme werden noch gezeigt:

14. Januar 2018, 11 Uhr: Codename U.N.C.L.E.
11. Februar 2018, 11 Uhr: Der Baader Meinhof-Komplex
11. März 2018, 11 Uhr: Der Staat gegen Fritz Bauer
8. April 2018, 11 Uhr: Das Leben der Anderen

Wo: Filmhaus, Königstraße 38-40, 23552 Lübeck

Eintritt: 7 Euro

Tickets gibt es im Filmhaus oder online unter www.cinestar.de