Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

21.06.2018

5. Juli: Mehr als nur Anekdoten

Heli Ihlefeld im Gespräch mit Bärbel Dieckmann über das Verhältnis von Politik und Medien

Als Willy Brandt Außenminister und Bundeskanzler war, begleitete ihn die Journalistin Heli Ihlefeld auf Auslandsreisen, bei Wahlkämpfen und im Bonner Politikalltag. Darüber schrieb die spätere Pressesprecherin Annemarie Rengers und Gleichstellungsbeauftragte der Telekom Bücher. Nun konzentriert sie sich auf das gesprochene Wort Willy Brandts: In ihrem aktuellen Band „Brandt to go“ (Eulenspiegel Verlag) finden sich Zitate zu allen (politischen) Lebenslagen.

Im Gespräch mit Bärbel Dieckmann, Präsidentin der Welthungerhilfe und ehemalige Oberbürgermeisterin Bonns, geht es um das Verhältnis zwischen Politik und Medien, aber auch um die weniger bekannten Anekdoten der Bonner Republik.

Mehr als nur Anekdoten. Heli Ihlefeld im Gespräch mit Bärbel Dieckmann über das Verhältnis von Politik und Medien
Datum: Donnerstag, 5. Juli 2018, 19.00 Uhr
Ort: Willy-Brandt-Haus Lübeck
Mit: Heli Ihlefeld, Journalistin, und Bärbel Dieckmann, Präsidentin der Welthungerhilfe

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten via Online Anmeldeformular oder per E-Mail: haus-luebeck [at] willy-brandt.de

Willy Brandt bei einem Fernsehinterview © J. H. Darchinger / Friedrich-Ebert-Stiftung

Heli Ihlefeld © Sebastian Bolesch

Bärbel Dieckmann © Barbara Fommann